Aktuelle Informationen

Im folgenden sehen Sie chronologisch geordnet aktuelle Informationen, welche den Bereich der 24h Betreuung im Allgemeinen, unsere Kund*innen,  die von uns vermittelten Personenbetreuer*innen oder unsere LebensWerte Team betreffen. So bleiben Sie jederzeit am neuesten Stand!

16.11.2020

Politik im Ring - Das Diskussionsformat des österreichischen Parlaments zum Thema: Pandemiebekämpfung und Pflegereform – ein Widerspruch?

Unsere Betreuerin Radka Simeonova und Mario Tasotti  hatten im Rahmen der Sendung vom 16.11.2020 die Möglichkeit, die Interessen der 24h Betreuung als Säule in der Betreuungslandschaft und insbesondere jene der 24h Betreuer*innen zu vertreten. Sie können die Interviews in den 3 folgenden Videos ansehen!

 

Unsere Kernforderungen und Statements sind:

1.  Die 24h Betreuung ist durch die 1:1 Betreuung das perfekte Betreuungskonzept in Pandemiezeiten 

2. Wir fordern höhere Förderungen für die 24h Betreuung, damit Betreuer*innen höhere Honorare beziehen  

     können.

3. Die 24h Betreuung ist eine verlässliche Säule in der Betreuungslandschaft, wir müssen aber die Tätigkeit als 

    Betreuer*in zukünftig so attraktiv gestalten und ihr einen entsprechend hohen Stellenwert einräumen, dass neben 

    unseren ausländischen Betreuer*innen auch Inländer*innen bereit sind, diese wertvolle Tätigkeit zu erbringen.

 

Wir würden uns freuen, wenn unsere Anliegen bei den Entscheidungsträgern Gehör finden und wir so zu einer Verbesserung der Rahmenbedingungen von Betreuer*innen und betreuungsbedürftigen Personen beitragen können.

 

30.10.2020

Slowakei: Corona-Update | Strikte Ausgangssperre ab 02.11.2020

Wir informieren Sie hiermit, dass in der Slowakei ab 2.11. eine strikte Ausgangssperre gilt. Die Grenze zu Österreich bleibt offen – slowakische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können weiterhin zu ihrem Arbeitsplatz in Österreich pendeln. Aufgrund der Ausgangssperre ist für alle in die Slowakei einreisenden Personen, auch wenn die Grenze ohne Kontrolle passiert werden kann, die freie Bewegung im Land nur noch mit negativem PCR-Testergebnis auf Covid-19 (bzw. Antigen-Testergebnis von der in der SK am Wochenende 31.10.-1.11. durchgeführten Massentestung) möglich. Der PCR Test darf nicht früher als am 29.10. durchgeführt worden sein.

 

Weitere Infos dazu auf der Corona Informationsseite Slowakei…

 

30.10.2020

Änderung der österreichischen Einreiseverordnung - Stand 30.10.2020

Infolge der heute kundgemachten österr. Reisewarnungen, wurde gestern noch eine Novelle der Einreiseverordnung kundgemacht (nunmehr BGBl. II Nr. 445/2020 idF 462/2020). Die Änderungen betreffen die Anlage A (sichere Länder) sowie die Anlage B (Risikogebiete) und sind wie folgt:

  • die belgischen Regionen Région de Bruxelles-Capitale / Brussels Hoofdstedelijk Gewest, Wallonien sind nunmehr Risikogebiete (die übrigen Teile Belgiens verbleiben als „sichere Gebiete“ auf Anlage A);
  • die gesamte Tschechische Republik ist nunmehr auf Anlage B als Risikogebiet klassifiziert;
  • die britischen Regionen East Midlands, North East, Yorkshire and The Humber sind nunmehr Risikogebiete (die übrigen Teile von UK verbleiben als „sichere Gebiete“ auf Anlage A);
  • die Änderungen treten mit 31.10. in Kraft.

Dies bedeutet, dass ab Inkrafttreten keine einschränkungsfreien Einreisen nach Österreich aus den oben genannten Staaten/Gebieten mehr möglich sind. Personen, die von diesen Staaten/Gebieten nach Österreich einreisen bzw. sich in den letzten 10 Tagen dort aufgehalten haben, benötigen in Zukunft ein ärztliches Zeugnis (siehe Anlagen C und D) über einen negativen COVID-PCR-Test, die Probenahme darf bei der Einreise max. 72 h zurückliegen. Anstelle eines Tests kann auch eine Quarantäne (zuhause oder in geeigneter Unterkunft – Nachweispflicht!) angetreten werden, verbunden mit der Verpflichtung, innerhalb von 48 h nach der Einreise einen COVID-PCR-Test zu veranlassen.

 

23.10.2020

Slowakei: Corona-Update | „Lockdown“ & Massen-Covid-Testung der gesamten SK Bevölkerung

Wir informieren Sie hiermit , dass in der Slowakei am Abend des 22.10. strenge Covid-Eindämmungsmaßnahmen angekündigt wurden. Die Grenze zu Österreich bleibt aber offen – slowakische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können weiterhin zu ihrem Arbeitsplatz in Österreich pendeln, dies wurde explizit in der gestrigen Pressekonferenz erwähnt. Mögliche Auswirkungen auf slowakische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Österreich könnte es durch die kommende Massentestung der gesamten slowakischen Bevölkerung auf Covid-19 geben: 

 

  • Der Mitarbeiter/die Mitarbeiterin muss zu den zwei Tests an den beiden Wochenenden am Freitag/Samstag/Sonntag im Testzentrum erscheinen – es könnte punktuell einen Konflikt mit der Arbeitszeit geben.
  • Ein Mitarbeiter/eine Mitarbeiterin, die sich nicht testen lässt, könnte durch die 10tägige Quarantäne – falls dies wirklich so umgesetzt wird – nicht zum Arbeitsplatz kommen können. Der Mitarbeiter erhält für diese Quarantäne keine ärztliche Arbeitsunfähigkeitsbestätigung („PN“) und auch kein Familienangehörigenbetreuungsgeld („OČR = Betreuung eines Familienangehörigen, idR während der Krankheit des Kindes), weil es sich um kein gesetzlich gedecktes Hindernis auf Seiten des Arbeitnehmers handelt. Mitarbeiter, die kein Homeoffice vereinbaren können, bleiben damit ohne behördlich gedeckten Grund der Arbeit fern.

            Weitere Infos dazu auf der Corona Informationsseite Slowakei…

22.10.2020

Heimreise von selbständigen Personenbetreuer*innen in ihre Heimatländer

Aus aktueller Sicht ist die Heimreise von selbständigen PersonenbetreuerInnen in folgende Heimatländer möglich:

 

RUMÄNIEN:
Österreich gilt seit 15.10.2020 als grünes Land. Das bedeutet, dass Personen (darunter Firmenvertreter, Saisonarbeiter, Techniker und Monteure, Personenbetreuer/innen etc.), die sich 14 Tage lang in Österreich oder in anderen Ländern der grünen Liste aufgehalten haben, bei der Einreise in Rumänien keinen PCR-Test vorweisen und nach der Einreise keine Quarantäne durchführen müssen. 

Siehe hier: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-infos-rumaenien.html

 

UNGARN:
Selbständige PersonenbetreuerInnen (mit Wohnsitz in Ungarn) die in Österreich ihrer gewerblichen Tätigkeit nachgehen, sind wegen dem gewerblichen Zweck ihrer Reise von den Einreisebeschränkungen in HU ausgenommen. 
Somit ist die Einreise bei Vorliegen eines entsprechenden Beweises ohne Einschränkung, d.h. ohne Testpflicht oder Quarantänepflicht möglich. 
Eine gesundheitliche Kontrolle an der Grenze kann in der Regel eine Temperaturmessung sein. 
Bei Verdacht auf eine Erkrankung wird allerdings eine Quarantäne vorgeschrieben. 

Siehe hier: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/coronavirus-situation-in-ungarn.html#heading_Einreise_und_Reisebestimmungen__Personenverkehr_

 

SLOWAKEI:
Die Slowakei stuft Österreich als „epidemiologisch sicheres Land“ ein. Dies wurde vom slowakischen Krisenstab am 28.9. bestätigt und auch bei der Sitzung des Krisenstabs am 11.10. beibehalten. Das freie Reisen zwischen Österreich und der Slowakei bleibt damit weiterhin möglich.

 

In Österreich sind laut Information des slowakischen Gesundheitsministeriums vom 2.10. alle Bundesländer außer Kärnten Risikoregionen. Es wird empfohlen, die Notwendigkeit von Reisen in diese Risikoregionen zu überdenken – es gibt jedoch keine Einschränkungen/Testerfordernisse bei der Rückkehr aus diesen Risikoregionen in die Slowakei. 

Siehe hier: https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/ticker-corona-virus-updates-aus-der-slowakei.html

 

 

Die Länderinformationen werden von den Außenwirtschaftscentern der Wirtschaftskammern Österreichs regelmäßig adaptiert und bestmöglich an die aktuell geltenden Bestimmungen angepasst.

Daher dürfen wir Ihnen folgenden Link empfehlen:

https://www.wko.at/service/aussenwirtschaft/exportradar-perspektiven-oesterreichische-exportwirtschaft.html.

 

 

Die Inhalte basieren auf dem Stand vom 22.10.2020. 

17.10.2020

Neue österreichische Einreiseverordnung (tritt HEUTE in Kraft) - BGBl. II Nr. 445/2020

Wir dürfen Sie informieren, dass das Bundesministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz die erwartete neue Novelle zur Einreiseverordnung (nunmehr BGBl. II Nr. 445/2020) kundgemacht hat.

 

Anlage A: „Sichere Länder“ (z. B. Slowakei, Ungarn, Teile Kroatiens, Teile Bulgariens, Polen, Slowenien,…)

Anlage B: „Risikoländer“ (z. B. Rumänien, Teile Kroatiens, Teile Bulgariens,…)

 

Die bereits seitens des BMSGPK erfolgte Klarstellung bezüglich der Tatsache, dass PersonenbetreuerInnen nicht unter die Pendler-Regelung fallen, wurde nunmehr auch in der Verordnung ausdrücklich verankert.

 

In der Anlage dürfen wir Ihnen die diesbezügliche Zusammenfassung übermitteln. Wesentlich erscheinende Teile sind gelb markiert.

 

Im Rahmen der Einreise nach Österreich gelten die allgemeinen Regeln für die Einreise auf dem Land-, Luft- und Wasserweg nach Österreich.

 

Das Sozialministerium (BMSGPK) regelt gesundheitspolizeilich die Einreise nach Österreich mittels „Verordnung des BMSGPK über die Einreise nach Österreich in Zusammenhang mit der Eindämmung von SARS-CoV-2“ (BGBl. II Nr. 445/2020).

 

Die gesamte Einreise-VO tritt heute, 17.10.2020 in Kraft und gilt vorerst bis inklusive 31.03.2021!

 

14.10.2020

Information über neue Einreisebestimmungen in Rumänien

Österreich wird ab Mitternacht (15.10.2020, 0.00 Uhr) erneut von der gelben Liste der Risikogebiete von der rumänischen Regierung gestrichen, d. h. die Einreise in Rumänien (aus Österreich kommend) ist AB MORGEN erneut ohne PCR-Test und ohne Anordnung einer Quarantäne möglich, wenn man sich in den letzten 14 Tagen in Österreich und keinem anderen Land (auf der gelben Liste) aufgehalten hat.

Die Länderinformation des AWC Bukarest wird demnächst (siehe Link) auch diese Informationen beinhalten.

 

Zur website der Außenwirtschaft in Rumänien…

09.10.2020

Aktuellen Informationen zu den Einreisebestimmungen nach Rumänien

Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Informationen zu den Einreisebestimmungen nach Rumänien, die wir soeben vom Österreichischen AußenwirtschaftsCenter Bukarest erhalten haben:

Laut neuem Beschluss der Regierung (nr. 48/8.10.2020), ab heute in Kraft, wurde die Ausnahmeregelung auch auf PersonenbetreuerInnen ausgeweitet.

Punkt v) besagt:

„v) Personen, die im Bereich der Sozialhilfe in den EU-Mitgliedstaaten aufgrund eines Arbeitsvertrags arbeiten und einen negativen Test für SARS-CoV-2 vorlegen, der spätestens 48 Stunden vor der Einreise in das Hoheitsgebiet durchgeführt wurde“ – sind von der Quarantäne ausgenommen.

Das AußenwirtschaftsCenter ist gerade dabei, auch die Webseite zu ändern.

ACHTUNG! Es muss explizit ein Arbeitsvertrag/Betreuungsvertrag vorliegen und ein PCR Test, der nicht älter als 48 Stunden ist seit der Probenentnahme. Dann entfällt die Quarantänepflicht. 

08.10.2020

Erhöhung des Fahrtkostenzuschusses für Personenbetreuer*innen

05.10.2020

Information zur Kostenübernahme bei PCR Tests von Personenbetreuer*innen in der Steiermark

Im Auftrag des Bundes übernimmt das Land Steiermark die Kosten für COVID-Tests von Betreuerinnen und Betreuern der 24 Stunden Betreuung.

 

Leistungsbeschreibung / Erläuterungen

Allgemeine Informationen

Personen, die Testungen ihrer 24-Stunden-Betreuungskräfte im Zeitraum vom 15.03.2020 bis zum 31.10.2020 privat finanziert haben, erhalten die Kosten für im Inland erfolgte Testungen in einer Höhe von bis zu 85 Euro und für im Ausland erfolgte Testungen in einer Höhe von bis zu 60 Euro pro Monat pro Betreuungskraft ersetzt.

 – Die Kosten je Testung werden nur bis zu einer maximalen Höhe von 85,00€ (inländische) bzw. 60,00€ (ausländische) ersetzt

– Für jeden Kalendermonat wird ein Kostenersatz pro Betreuungskraft gewährt.

Voraussetzungen

– Der Antrag kann ausschließlich durch die betreute Person oder deren Vertretung gestellt werden kann.
– Die betreute Person muss ihren Hauptwohnsitz in der Steiermark haben und die 24-Stunden-Betreuung muss ebenso in der Steiermark stattfinden
– Der Bezug einer Zuwendung zum Zweck der Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung (Zuschuss Sozialministerium) ist erforderlich

Zuständige Stelle

Abteilung 8 Gesundheit, Pflege und Wissenschaft FA Gesundheit und Pflegemanagement

Persönliche Anfragen richten Sie bitte an:

Referat Pflegemanagement
Friedrichgasse 9
8010 Graz
Telefon: +43 (316) 877-3628
E-Mail: 24hbetreuung@stmk.gv.at

Verfahrensablauf

– Der Antrag auf Gewährung des Kostenersatzes der Covid19-Testungen ist durch die/den Antragsteller/in bei der Abteilung 8 des Amtes der Steiermärkischen Landesregierung einzubringen
– Nach positiver Überprüfung der Förderungsvoraussetzungen refundiert das Land Steiermark der/dem Antragsteller/in den Kostenersatz für die Covid19-Testungen.

Erforderliche Unterlagen

– Rechnungsbeleg: Legen Sie bitte den Rechnungsbeleg des Labortests oder die monatliche Honorarnote der Betreuungskraft, auf der die Kosten der Testung angeführt sind, bei.

– Zahlungsbestätigung: Bitte übermitteln Sie eine Zahlungsbestätigung , aus der hervorgeht, dass die betreute Person den Rechnungsbeleg bezahlt hat (Kontoauszug, Buchungsbestätigung, unterschriebene Quittung, etc.)

Kosten

Für diese Förderung fallen keine Kosten an.

 

zum online Antragsformular …

16.09.2020

Pressekonferenz: Pflegereform ante portas - Was sich 24h Betreuer*innen und Vermittlungsagenturen von der Pflegereform und den gesetzlichen Änderungen erwarten

Achtung – der Vorspann ist sehr lange und die Pressekonferenz beginnt erst bei 6:30 Minuten!

Weiter zum  facebook stream …

02.09.2020

Information zur Kostenübernahme bei PCR Tests von Personenbetreuer*innen in Niederösterreich

 Bund und Länder sind übereingekommen, Personen (betreute Personen bzw. deren Angehörigen), die diese Testungen im Zeitraum März 2020 bis zum Beginn des Screening-Programms im jeweiligen Bundesland privat finanziert haben, die Kosten für im Inland erfolgte Testungen in einer Höhe von bis zu 85 Euro und für im Ausland erfolgte Testungen in einer Höhe von bis zu 60 Euro pro Monat pro Betreuungskraft zu ersetzen. Mit Beschluss der NÖ Landesregierung wurde nunmehr ermöglicht, dass diese Kostenersatzpflicht betreute Personen, welche eine Förderung des Landes NÖ in – 2 – Anspruch nehmen bzw. deren Angehörigen, direkt beim Amt der NÖ Landesregierung, Abteilung Soziales und Generationenförderung, unter Nachweis der entsprechenden Auslagen (z.B. mittels Rechnung), geltend machen können. Mit Schreiben vom 31. August 2020 wurden alle Bezieher einer 24-Stunden-Förderung des Landes Niederösterreich über diese Möglichkeit informiert. Der Bund hat angekündigt, ein entsprechendes Informationsschreiben auch an jene Personen zu übermitteln, welche eine Förderung vom SMS beziehen. Unter folgenden Link auf der Homepage des Landes NÖ finden Sie (voraussichtlich ab 2. September 2020) weitere Informationen und steht auch das Antragsformular zur Verfügung:  zum online Antragsformular …

24.07.2020

Verordnung über die Einreise nach Österreich i.Z.m. der Eindämmung von SARS-CoV-2

Im Anhang befindet sich der schwer leserliche Verordnungstext.

25.06.2020

Am Schauplatz ORF2 Lebenswerte Seniorenbetreuung

23.04.2020

ZIB1 ORF2 Zugorganisation für 24h Betreuer*innen

31.03.2020

Report ORF 2 Testungen für 24h Betreuer*innen

30.03.2020

ATV News Testungen für 24h Betreuer*innen

14.01.2020

Überreichung des Hauptgewinnes an die Gewinnerin des Weihnachtsgewinnspieles für 24h Betreuer*innen 2019/20

07.01.2020

Ziehung Weihnachtsgewinnspiel für 24h Betreuer*innen 2019/20

20.10.2019

Vorankündigung Weihnachtsgewinnspiel für 24h Betreuer*innen 2019/20

30.03.2017

ATV über 24h Betreuung: Interview Mario Tasotti

2017

ORF Report 2017 zur 24h Betreuung: Interview mit Mario Tasotti

2016

ECO Magazin ORF 2016: Lebenswerte Seniorenbetreuung

Scroll to Top